Wer ist Jack Ma? Der vielleicht berühmteste Chinese nach Jackie Chan

6 Min. lesen

Jack Ma (geb. 15. Oktober 1964, Hangzhou), mit chinesischem Namen Ma Yun, ist Mitbegründer und Vorstandvorsitzende der multinationalen, Milliarden-schweren Alibaba Group. Das ist eines der weltweit größten Technologie- und eCommerce-Unternehmen. Mittlerweile ist Jack Ma laut Forbes-Magazin einer der reichsten und einflussreichsten Männer der Welt mit einem Vermögen, das aktuell auf US$41,3 Milliarden geschätzt wird (Februar 2018). Zurzeit (Stand: März 2018) stuft Forbes ihn als den zweit-reichsten Mann (Milliardär) in ganz China ein. Er erreichte außerdem Platz Zwei auf der Liste der „50 besten Führungspersönlichkeiten weltweit,“ veröffentlicht im Fortune Magazin (2017). Ma gilt als eine der einflussreichsten Persönlichkeiten weltweit. Er ist dafür bekannt als Botschafter für das chinesische Business zu agieren.

Seine Vorgeschichte – Ma fuhr täglich über 100 km, um Englisch zu lernen

Du kannst es vielleicht kaum glauben, aber einer der reichsten Männer weltweit stammt eigentlich aus recht bescheidenen Verhältnissen. Dafür ist er mittlerweile sogar bekannt. Englisch zu sprechen, lernte der pfiffige Ma nicht in der Schule, sondern indem er sich mit Gästen des Hangzhou International Hotels unterhielt, denen er Touren durch seine Heimat anbot. Dafür fuhr er neun Jahre lang täglich über 100 Kilometer mit dem Fahrrad von seinem Elternhaus zum Hotel. Keine schlechte Leistung, Herr Ma! Mit einem der Gäste begann Ma sogar eine Brieffreundschaft, um auch sein geschriebenes Englisch verbessern zu können. Da sein Brieffreund Schwierigkeiten damit hatte Mas chinesischen Namen auszusprechen, taufte er ihn praktischerweise „Jack“ – was für ein ausgefallener Name. 😉

Mas Bildungslaufbahn lief eher holprig ab: Er brauchte ganze vier Anläufe (einen pro jährliche Aufnahmeprüfung), um auf einer chinesischen Hochschule für das Lehramtsstudium angenommen zu werden. Er brachte es schließlich aber sogar zum Leiter des Studentenrates, was neue Hoffnung aufkommen ließ. 1988 schloss er erfolgreich den Bachelor für das Fach Englisch ab. Nach seinem Abschluss wurde er Dozent für Englisch und Internationalen Handel an der Hangzhou Dianzi Universität. Später schrieb er sich an der Cheung Kong Graduate School of Business in Peking ein. Er schloss 2006, mit stolzen 42 Jahren, sein Studium ab. Daraufhin begann sein einzigartiger, steiler Weg zum Ruhm.

Anfänglich sah es für ihn nicht gut aus. Er hatte sich laut eigener Angaben zu Beginn seiner Karriere auf 30 Jobs beworben und wurde von allen abgelehnt – selbst KFC bevorzugte sämtliche anderen Bewerber und ließ nur ihn im Regen stehen! Doch Jack Ma lässt sich nicht so schnell umhauen. Sogar 10 abgelehnte Bewerbungen in Harvard konnten ihn nicht von seinem Weg abbringen. Dieser Mann muss einen eisernen Willen und Nerven wie Drahtseile haben.

Er gründete mit seiner Frau eine IT-Firma

Jack Ma hatte seine Frau, mit der er nun einen Sohn und eine Tochter hat, während des Studiums kennengelernt. Beide arbeiteten vorerst als Lehrer, bis sie 1995 ihre erste gemeinsame Firma, China Yellow Pages, gründeten. Jack Ma hatte auf einer Reise in die USA viel über das Internet gelernt und sogar seine erste Webseite mit einem Kumpel gebaut. Ma erkannte sehr früh das Potenzial des Internets, das in Sekundenschnelle brisante Infos über interessante Themen wie „Bier“ oder „China“ ausspuckte. (Angeblich waren das die ersten Begriffe, die er in den Browser eintippte.) Als er heimkehrte, beschloss er daher mit seiner Frau als einer der ersten Chinesen Internet in seinem Heim zu installieren. Es dauerte zwar einige Stunden, um die erste Webseite zu laden, aber die im Wohnzimmer versammelte Nachbarschaft war begeistert: Dieser Jack Ma hatte tatsächlich das magische Ding, das sie Internet nannten, nach China gebracht!

Ma und seine Frau starteten daraufhin ihre erste eigene IT-Firma. Sie bauten erfolgreich Webseiten für Unternehmen. Das ursprüngliche Startkapital von 20,000 US-Dollar steigerten sie innerhalb von drei Jahren auf stolze 800,000 US-Dollar. Anschließend nahm Ma eine Stelle bei der chinesischen Regierung an: Er wurde Leiter eines IT-Unternehmens, gegründet vom China International Electronic Commerce Centre, einer Abteilung des Ministeriums für Außenhandel und wirtschaftliche Zusammenarbeit. Dort blieb er allerdings nur ein Jahr von 1998-1999. Er kündigte und ging mit seinem Team zurück nach Hangzhou, um ein neues Projekt ins Leben zu rufen: Die Alibaba Group.

Aktuelle Situation – Kopf der Alibaba Group & Ant Financial

Das Unternehmen, mit dem Jack Ma seinen absoluten Durchbruch in Sachen Erfolg feierte, war die Handelsplattform Alibaba.com. Nachdem Ma 1999 an seinen Geburtsort Hangzhou zurückgekehrt war, schnappte er sich seine Frau und seine 16 besten Kumpels/ Teammitglieder und schmiedete – wieder einmal im eigenen Wohnzimmer – Zukunftspläne. Sie gründeten die Business-to-Business (B2B) Handelsplattform (Alibaba.com) für chinesische Unternehmen. Sie ist mit diversen Tochterfirmen mittlerweile zur riesigen Alibaba Group angewachsen.

Mit der Alibaba-Idee begeisterten Ma und sein Team ausländische Investoren so sehr, dass sie 1999 und 2000 Wagniskapitalinvestitionen in Höhe von insgesamt 25 Millionen US-Dollar gewannen. Mas Ziel mit dem Unternehmen war es u.a. den chinesischen eCommerce-Markt zu verbessern und neue Möglichkeiten, vor allem für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), zu bieten. Außerdem wollte er das weltweite eCommerce-System verbessern. Mit diesem Ziel gründete Ma noch weitere Unternehmen, darunter der online Marktplatz Taobao, Ali Mama (Marketing- und Datenplattform) und Lynx (Unternehmensgruppe).

Der Börsengang von Alibaba in New York 2014, setzte als größter öffentlicher Börsengang der Finanzgeschichte einen neuen Rekord: Er brachte über 25 Milliarden US-Dollar ein. Die Alibaba Group ist mittlerweile eines der größten eCommerce-Unternehmen weltweit. Ma wird an anerkannten Universitäten gern als Gastdozent eingeladen. Dazu zählt (wer hätte es gedacht) unter anderem die Harvard Universität – zu guter Letzt hat er es also doch nach Harvard geschafft, wenn auch nicht auf direktem Weg. Hut ab, Herr Ma!

Ma als Stern am FinTech-Himmel: Ant Financial Services Group

Ant Financial ist eine Tochterfirma der Alibaba Group und hieß ehemals Alipay. Mit diesem Baby hat Jack Ma den Vogel wirklich abgeschossen, denn Ant Financial ist aktuell das wertvollste FinTech-Unternehmen der Welt. Es betreibt unter anderem Alipay, die weltweit größte Online Zahlungsplattform, die sogar PayPal locker hinter sich gelassen hat. Hinzu kommt Yu’e Bao, der größte Geldmarktfond weltweit. Und auch das Sesame Credit Rating System wird von Ant Financial betrieben. (Hier werden Nutzer der Services von Ant Financial, wie z.B. Alipay, aufgrund ihrer Transaktionen und Online-Käufe darauf überprüft, ob sie kreditwürdig sind. Dazu fällt mir wieder einmal das Problem mit dem gläsernen Bürger ein …)

Anfang 2017 wurde der Marktwert von Ant Financial von Experten auf rund 70 Milliarden US-Dollar geschätzt. Sie erwarten, dass der Wert bald über den der Goldman Sachs Gruppe (95 Mrd. USD) steigen wird. Das Unternehmen punktet nicht nur im Finanzsektor, sondern auch noch bei Umweltschützern: Ant Forest ist die weltweit größte Plattform zur Erfassung der CO2-Emissionen von Einzelpersonen. Nutzer von Alipay können durch ihre Aktionen in der realen Welt “Energiepunkte” zu sammeln. Diese können dazu verwendet werden, virtuelle und letztendlich echte Bäume zu pflanzen. Mehr als 230 Millionen Nutzer von Alipay haben bereits Ant Forest-Konten aktiviert. Mit den Partnerorganisationen wurden bereits weit über zehn Millionen Bäume gepflanzt!

Charakterprofil

Ma wuchs in für China stinknormalen Verhältnissen auf; seine Kindheit hatte noch keinen Anschein von dem ganzen Ruhm und Reichtum, der ihn heute umgibt. Seine Eltern waren Geschichtenerzähler und Musiker, die die Tradition des Pingtan überlieferten. Von ihnen hat Ma wohl auch seine große Vorliebe für Performance und Gesang geerbt. Jack Ma ist ein lebensfroher, bunter Vogel, wenn er nicht gerade millionenschwere Geschäfte abwickelt. Unter anderem besitzt er zum Beispiel mehrere Weingüter in Frankreich, auf denen er es sich wohl gern gut gehen lässt wie Dionysos, der Gott des Weins. Ma liebt es außerdem sich in Szene zu setzen und die Menge zu unterhalten. Auf diversen Alibaba-Veranstaltungen ist er bereits als Michael Jackson oder Heavy Metal-Sänger aufgetreten.

Neben Gesang und Tanz, zählen auch Comicfiguren und Kung Fu zu Mas persönlichen Leidenschaften. Er trug unter anderem zum Kung Fu-Kurzfilm „Gong Shou Dao“ (2017) bei und besitzt einige Firmen in der chinesischen Unterhaltungsindustrie (Huayi Brothers; Beijing Enlight Media). Außerdem ist er dafür bekannt, seinen Mitarbeitern Spitznamen von Comicfiguren zu geben. Sein eigener Spitzname lautet angeblich Feng Quinyang. Das ist der Name einer jähzornigen Figur aus einem chinesischen Roman, die als einsamer Schwertkämpfer in den Bergen lebt. Was das wohl über seinen Charakter aussagen mag … 😉

Einer wie keiner

Außerdem ist Ma ein bekannter Philantroph, der sich – und einen Anteil seines riesigen Vermögens – mit Passion für seine Mitmenschen einsetzt. Im Jahre 2015 spendeten er und seine Frau insgesamt 2,22 Milliarden Euro. Beim Börsengang von Alibaba verzichtete er großmütig darauf die traditionelle Glocke selbst zu leuten, sondern überließ die ehrenvolle Aufgabe acht Kunden der Alibaba Group. (Die Acht ist in China eine Glückszahl.) Ma betonte, dass Alibaba ein Unternehmen sei, bei dem der Kunde im Mittelpunkt stehe.

Hier noch ein ‚funny fact‘ zu Jack Ma: Verblüffenderweise enthüllte er 2010, dass er selbst nie eine Zeile Code geschrieben oder einen Verkauf getätigt habe. Das nenne ich echtes Führungs- und Organisationstalent! Er kaufte laut eigener Angaben sogar seinen ersten Computer erst mit 33 Jahren – wer hätte da vermuten können, dass er einmal einer der reichsten Männer der (Technik-) Welt werden würde! Eine Wahnsinnsleistung, nicht wahr?

Die Zukunft

Nicht umsonst erschien Ma als erster (Festland-) Chinese auf dem Titelblatt des Forbes-Magazins. Er ist einer der einflussreichsten Männer der Welt: Er hat das Zeug dazu eine Brücke zwischen dem Morgen- und dem Abendland zu schlagen, weil er sich auf beiden Seiten bestens auskennt. Aus diesem Grund wurde er bereits von diversen Politikern (u.a. Donald Trump, David Cameron) und Institutionen (Harvard etc.) zu Rate gezogen. Seine Meinung wird weltweit geschätzt. In Kombination mit seinem beachtlichen Privatvermögen und seiner Genialität als Unternehmer, darfst Du gespannt sein, was der Zauberer Jack Ma als nächstes aus seinem Ärmel schüttelt. Hoffentlich entscheidet er sich nicht dafür, engster Vertrauter des neuen US-Präsidenten zu werden …

Zusammenfassung

Jack Ma ist ein Mann ohne Gleichen, der sich kaum in einem so kurzen Text zusammenfassen lässt. Seine Biografie könnte mehrere Bücher füllen. Dennoch habe ich versucht ihn Dir in kurzer Zeit nahezubringen. Ma ist einer der reichsten Männer der Welt, der sich vom Touristenführer in seiner chinesischen Heimat Hangzhou mit harter Arbeit und blitzschnellem Verstand zum Multi-Milliardär aufgeschwungen hat. Als Mitbegründer des Milliarden-Unternehmens Alibaba Group ist er einer der einflussreichsten – und damit vielleicht auch gefährlichsten – Männer weltweit. Es bleibt abzuwarten, wie sich sein globales Fädenziehen auf unsere Zukunft auswirken wird.

Sergey Ivancheglo: IOTA Mitbegründer und Krypto-Genie

Cryptowolf
4 Min. lesen

Dominik Schiener – Visionär hinter IOTA

Cryptowolf
6 Min. lesen

Satoshi Nakamoto: Das Phantom des Bitcoin-Gründers

Cryptowolf
6 Min. lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.