Chile wird Blockchain Technologie im Stromsektor einsetzen

34 Sek. lesen

Schon ab diesem Monat will Chile ein neues Informationsnetzwerk einrichten, dass auf der Blockchain-Technologie basiert. Es geht darum, Daten zu verschiedenen Aspekten der Stromerzeugung öffentlich einsehbar zu machen. Die nationale Strombehörde von Chile sieht in der Blockchain-Technologie vor allem den Vorteil, dass eingegebene Daten zuverlässiger und im Nachhinein kaum veränderbar sind. Das soll sowohl Investoren als auch Bürgern größeres Vertrauen geben.

Verschiedene Aspekte, die zur Stromerzeugung gehören, sollen öffentlich einsehbar sein, z. B. durchschnittliche Marktpreise, Treibstoffpreise und die Einhaltung des chilenischen Gesetzes für Erneuerbare Energien.

Blockchain als „digitaler Notar“

Ein Vertreter dieser Behörde, (Comisión Nacional de Energía de Chile) Andrés Romero, sagte (frei übersetzt):

„Die Nationale Energie Kommission hat beschlossen, sich dieser innovativen Technologie anzuschliessen und Blockchain als digitalen Notar zu verwenden. So können wir versichern, dass die Informationen, die wir in diesem offenen Portal bereitstellen, nicht verändert wurden.“

Und hier soll das Ganze eingebaut werden.

Wird Bitcoin verboten?

Cryptowolf
1 Min. lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.